Cuno von Uechtritz-Steinkirch: Steuben-Denkmal in St.Louis, USA

Der deutsche Bildhauer Cuno von Uechtritz-Steinkirch wurde am 03.07.1856 in Breslau geboren. Er war der Sohn des Staatsanwalts und sp├Ąteren Kammergerichtsrats Oswald von Uechtritz. Nach einer Studienreise in Italien 1878-1879 wurde Cuno von Uechtritz Sch├╝ler von Carl Friedrich Echtermeier in Dresden. Ernst H├Ąhnel, Professor an der Dresdner Kunstakademie, wurde auf ihn aufmerksam und nahm ihn als Sch├╝ler zu sich. Uechtritz studierte au├čerdem an der Wiener Akademie bei Victor Tilgner, bei dem er seine bildhauerische Ausbildung mit dem Studium der polychromen Behandlung von Plastiken erg├Ąnzte. Weitere Studienreisen f├╝hrten ihn nach Italien und Paris, danach blieb er noch einige Zeit bei Tilgner in Wien, um sich dann 1887 in Berlin ein eigenes Atelier einzurichten. Er hatte ein gro├čes Talent f├╝r erz├Ąhlerische, leichte Kompositionen, welches besonders bei seinen Entw├╝rfen f├╝r Brunnen zum Ausdruck kam. 1899 erhielt er einen Professorentitel.

Uechtritz engagierte sich in Verb├Ąnden f├╝r die Interessen der K├╝nstler und setzte sich f├╝r die Vermittlung der deutschen Kunst in Amerika ein.

Am 29.7.1908 starb Cuno von Uechtritz-Steinkirch in Berlin und wurde auf dem Friedhof Wilmersdorf begraben.

 


 

General Friedrich Wilhelm von Steuben

Cuno von Uechtritz gestaltete die Plastik zur Ehrung des Barons von Steuben und seiner Verdienste als General der Kontinentalarmee unter George Washington w├Ąhrend des Unabh├Ąngigkeitskrieges 1775-1783.

Das Denkmal wurde 1904 auf der Weltausstellung in St. Louis ausgestellt. Es soll ein Geschenk der deutschen Regierung gewesen sein. M├Âglicherweise war die Pr├Ąsentation von Werken deutscher K├╝nstler Ergebnis der verbandspolitischen Arbeit von Uechtritz`s, die das Ziel hatte, deutschen K├╝nstlern den amerikanischen Markt zu ├Âffnen, um dort zu mehr Wahrnehmung und Anerkennung zu gelangen.

Die Statue wurde zuerst an Adolphus A. Busch, einem deutsch-amerikanischen Brauereiunternehmer und Gr├╝nder der Brauerei-Dynastie Anheuser-Busch, f├╝r 100 Dollar verkauft. Er war F├Ârderer der deutschen Kunst und Kultur in Amerika. Nach Verk├Ąufen an verschiedene weitere private Besitzer wurde sie schlie├člich Eigentum der Steuben Society, die bis heute die Interessen der deutschen Einwanderer in Amerika vertritt. Die Vereinigung stellte die Plastik vor ihrem Hauptsitz in der South Grand Avenue auf. 1968 wurde sie restauriert und am neuen Aufstellungsort im Tower Grove Park enth├╝llt.

Cuno von Uechtritz gestaltet seinen Steuben in einer Gr├Â├če von ca. 110 cm. Der General ist in Uniform mit verschiedenen Ehrenzeichen und Orden dargestellt. Die rechte Hand h├Ąlt einen Stock, in der linken befindet sich ein Schriftst├╝ck. Rechts zu seinen F├╝├čen sitzt ein junger Mann in Hemd und hochgekrempelter Hose. Dieser h├Ąlt eine Fahne, die sich hinter Steuben befindet und den h├Âchsten Punkt der Gruppe bildet. Sie bringt Dynamik in die Komposition. Auf dem Sockel liegt ein locker geflochtener Kranz aus Blattwerk. Beide Figuren blicken in unterschiedliche Richtungen.

 

Steuben-Denkmal vor der Auslieferung; Foto: Stiftung Kunstgussmuseum Lauchhammer, Archiv

 

Am heutigen Standort steht die Plastik auf einem steinernen Sockel aus Quadern mit unterschiedlichen Kantenl├Ąngen und quadratischem Grundriss. Der Kranz auf dem Bild, welches in Lauchhammer vor der Auslieferung entstand, ist nicht erhalten. Auch die urspr├╝ngliche Plinte scheint ver├Ąndert worden zu sein, m├Âglicherweise im Zuge der Restaurierung.

Laut der ÔÇ×Liste der gegossenen Kunstguss-St├╝ckeÔÇť in den Lauchhammer- Bildguss Katalogen wurde das Denkmal 1904 in Bronze gegossen. Ob es als Modell f├╝r eine gr├Â├čere Statue vorgesehen war, ist nicht belegbar.

Die realistische, dennoch lockere Gestaltung ist mit hohem handwerklichem und k├╝nstlerischem Anspruch ausgef├╝hrt. Durch die hinzugef├╝gte zweite Figur und der Fahne geht von Uechtritz von der gewohnten Darstellungsweise von historischen Pers├Ânlichkeiten als Einzelstandbild ab. Er verbindet die zus├Ątzliche Figur direkt mit der Hauptfigur und ordnet sie nicht, wie h├Ąufig ├╝blich, am Fu├če des Sockels an. General Steuben charakterisiert sich so als Mann der Tat, der mitten im Felde ein Teil der Armee ist und nicht nur der unbeteiligte gefeierte Anf├╝hrer und Befehlshaber. Die ÔÇ×gemeinsame SacheÔÇť repr├Ąsentiert sich durch die Fahne, die symbolisch f├╝r das Ziel der Unabh├Ąngigkeit steht.

 

Steuben-Denkmal am heutigen Standort; Foto: Stiftung Kunstgussmuseum Lauchhammer, Archiv

 


 

General Steuben

General Steuben; historische Ansichtskarte von 1936, Stiftung Kunstgussmuseum Lauchhammer, Archiv

Friedrich Wilhelm von Steuben (geboren 1730 in Magdeburg, gestorben 1794 in Utica, New York) war ein preu├čischer Offizier und US-amerikanischer General. Er nahm am Siebenj├Ąhrigen Krieg teil und ging 1777 nach Amerika, um dort zu milit├Ąrischem Ruhm und Ehre zu gelangen. Er wird zum Ausbilder einer ┬áTruppe von Individualisten, schafft aber mit Einf├╝hlungsverm├Âgen, Fairness und F├╝rsorge eine einheitliche Armee mit Disziplin und hat so wesentlichen Anteil am Sieg der Amerikaner ├╝ber die britische Armee im Unabh├Ąngigkeitskrieg.

Antje Br├Ąuer