Schule
Guss
Luther_wide
previous arrow
next arrow


Das denkmalgesch√ľtzte ehemalige Schulgeb√§ude aus dem Jahr 1890 steht in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kunstgie√üerei. Das Museum widmet sich der Geschichte des vom 18. Jahrhundert an bis heute in Lauchhammer betriebenen Kunstgusses. Die Erzeugnisse der noch heute aktiven Kunstgie√üerei findet man in aller Welt im √∂ffentlichen Raum.

Die Sammlung des Museums besteht aus Eisen- und Bronzeg√ľssen von Skulpturen und kunstgewerblichen Gegenst√§nden.

Den wichtigsten Teil der Sammlung bildet der historische Modellfundus aus dem Besitz der Gie√üerei. F√ľr die Unterbringung dieser Gipse und Metallmodelle wurde die Form des ‚ÄěSchaudepots‚Äú gew√§hlt. Die F√ľlle der erhaltenen Gussmodelle soll dem Besucher nicht vorenthalten werden, wie es h√§ufig in Museen √ľblich ist, sondern sie stehen in Regalen in den hellen gro√üen ehemaligen Klassenr√§umen.


Sommerferienangebot im Kunstgussmuseum Lauchhammer

Möchtest Du Dich beim Seifengießen, bei der Schmuckherstellung mit Epoxidharz, beim Emaillieren oder Glockenverzieren ausprobieren?

Unsere Museumsp√§dagogin freut sich auf Dich. Bitte klickt f√ľr mehr Informationen auf den Link zur Information Sommerferien 2024.

Sommerferien 2024 


Hans Peter Klie

SCHLAFENDE HUNDE

Rauminstallation

12. Mai ‚Äď 11. August 2024


 

Eröffnung am Samstag, 11. Mai 2024, 16 Uhr

Grußworte        

Robert Weidner, Oberspreewald-Lausitz, Dezernent Bildung, Finanzen und Innere Verwaltung

Rainer Pilz, Elbe-Elster, Amtsleiter f√ľr Strukturentwicklung und Kultur

Einf√ľhrung

Dr. Martin von Ostrowski, Berlin: Pathosformeln im Jetzt

 

‚ÄěSchlafende Hunde‚Äú wurde als Ausstellungsprojekt f√ľr das Kunstgussmuseum konzipiert. Es ist ein landkreis√ľbergreifendes Projekt zwischen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz.

Hans-Pete Klie
SCHLAFENDE HUNDE
[ňądiňź ňąvyňźst…ô ňąv…õkst]

Hans-Peter Klie verbindet in der Ausstellung Skulpturen und Objekte aus dem Fundus und dem Bestand des
Museums mit aktuellen Foto-, Objekt-, Video- und Textarbeiten zu einer Rauminstallation. Sie kreist um
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der Ort, das Kunstgussmuseum Lauchhammer, verhandelt auf den
ersten Blick die Vergangenheit, will zwischen Kunst, Handwerk und Technik ‚Äělebendige Geschichte‚Äú
vermitteln, also das Gewesene in der Gegenwart nutzbar und verständlich machen. Klie benennt mit dem
Titel ‚ÄěSchlafende Hunde‚Äú einen Aspekt, der im Umgang mit Dingen aus der Vergangenheit bedenkenswert
ist. Will man Vergangenes bewahren, es im Gegenw√§rtigen zum Leben erwecken und f√ľr die Zukunft
pr√§sent halten, r√ľhrt man mitunter an ‚Äěschlafende Hunde‚Äú. Also Dinge, die wiedererwachen k√∂nnen und
deren Wirkung, Tragweite und Bedeutung nicht ohne weiteres √ľberschaubar sind und die m√∂glicherweise
auch unheilvolle Seiten zeigen, die man besser weiterschlafen ließe. Oder gilt es, solche Vergangenheiten
wertfrei zu betrachten und mit Blick in die Zukunft zu pr√ľfen?
Friedrich Nietzsche schaute am Ende seines Schaffens in den Abgrund der Zukunft. Sein Gedicht ‚ÄěDie W√ľste
wächst“ Рes bildet den Untertitel der Ausstellung Рbringt programmatisch auf den Punkt, was noch im
Menschen, seiner Welt, seinen Dingen und seinen ‚ÄěMachenschaften‚Äú verborgen ist, welche W√ľsten sich
auftun und wachsen können. Ohne dass wir es bemerken?

TERMIN√ĄNDERUNG

Die Finissagen der Ausstellungen „SCHLAFENDE HUNDE“ und „TRIALOG“ werden zusammengelegt:

Neuer Termin und Ort: Samstag, 31. August ab 18.00 Uhr im KUNST&ARCHIV Hans-Peter Klie in Kolochau.

 

Weitere Informationen folgen Рdie Ausstellung in Lauchhammer läuft noch bis zum Sonntag, 11.8.2024.

 

Aus organisatorischen Gr√ľnden wird um Anmeldung zur Veranstaltung am 31.8. gebeten:

info@kunstgussmuseum-lauchhammer.de oder klieart@gmx.de

¬†√Ėffnungszeiten des Museums

Di. bis Fr. 10.00 bis 17.00 Uhr

und nach Vereinbarung
Sa., So., Feiertage 13.00 bis 17.00 Uhr
Montags geschlossen

Eintrittspreise

Erwachsene: 7,00 ‚ā¨
Sch√ľler, Studenten, Arbeitsuchende: 3,50 ‚ā¨
Kinder (bis einschl. 6 Jahre): frei

F√ľhrungen im Museum (ab 5 Personen)

Vollpreis: 10,00 ‚ā¨
Erm√§√üigt: 8,00 ‚ā¨
Schulklassen: 25,00 ‚ā¨

F√ľhrungen bitte im Museum anmelden

Tel. 03574 860166
info@kunstgussmuseum-lauchhammer.de

Schaudepot Bronzeschule
Freifrau-von-Löwendal-Straße 3
01979 Lauchhammer

Aufgrund von Umbauma√ünahmen in der Kunstgiesserei k√∂nnen wir derzeit leider keine F√ľhrungen und Schaug√ľsse in der Gie√üerei anbieten.