[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_empty_space height=“52px“][vc_column_text]

Lob des Kommunismus

v.

Jo Jastram

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_single_image image=“853″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ alignment=“none“ img_size=“medium“][vc_empty_space height=“32px“][vc_column_text]Kunstwerke im ehemaligen Palast der Republik

Unter der k├╝nstlerischen Leitung von Prof. Fritz Cremer wurde im Geb├Ąudekomplex eine Dauerausstellung konzipiert, die ├╝ber 300 Werke von mehr als 100 K├╝nstlern umfasste.

Diese Ausgestaltung hatte folgendes Ziel: ÔÇ×Die Kunstwerke im Palast der Republik sind repr├Ąsentativ f├╝r die inhaltliche Weite und die gestalterische Vielfalt der sozialistischen-realistischen Kunst der DDRÔÇť┬╣.

16 Maler aus drei Generationen schufen die monumentalen Wandbilder im Hauptfoyer aus diesen sprechen ÔÇ×Volksverbundenheit, Parteilichkeit und Meisterschaft [ÔÇŽ]ÔÇť┬▓.

Im diesem Sinne sendete jedes Werk eine Botschaft an seine Betrachter im Hauptfoyer.[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_single_image image=“854″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ alignment=“none“ img_size=“medium“][vc_column_text]

Arno Mohr: Forscht, bis ihr wi├čt, Wandbild, 1975. Bildquelle: Stiftung Deutsches Historisches Museum

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_column_text]Arno Mohr bezieht sich in seinem Werk auf ein Gedicht von Berthold Brecht: Erziehung der Hirse. Es nimmt den Gedanken auf: So, wie die Erde ist, muss sie nicht bleiben, sie anzutreiben, forscht, bist ihr wisst.[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_single_image image=“856″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ alignment=“none“ img_size=“medium“][vc_column_text]

Bernhard Heisig: Wandbild Ikarus, 1975. Bildquelle
Stiftung Deutsches Historisches Museum

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_column_text]Im Werk von Heisig nimmt Ikarus Stellung zum Thema des Verh├Ąltnisses von gesellschaftlichem und wissenschaftlich-technischem Fortschritt.[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_single_image image=“857″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ alignment=“none“ img_size=“medium“][vc_column_text]

Willi Sitte: Wandbild Die rote Fahne ÔÇô Kampf, Leid und Sieg, 1975/76. Bildquelle Stiftung Deutsches Historisches Museum

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_column_text]Aus dem Bildhintergrund hervortreten sieht der Betrachter Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg und Ernst Th├Ąlmann. Diese stehen f├╝r den Kampf der deutschen Arbeiterklasse in den ersten 30er Jahren des 20. Jh.

Eine sehr ausf├╝hrliche Zusammenfassung der Kunstwerke des ehemaligen Palastes der┬á Republik finden Sie auf der ┬áSeite der Stiftung┬á Deutsches Historisches Museum (Achtung: Sie verlassen damit die Seite vom KGM Lauchhammer).[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_single_image image=“858″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ alignment=“none“ img_size=“medium“][vc_column_text]

Palast der Republik 1986

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_single_image image=“860″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ alignment=“none“ img_size=“medium“][vc_column_text]

Veranstaltung im Palast 1976

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_single_image image=“861″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ alignment=“none“ img_size=“medium“][vc_column_text]

Jo Jastram

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][vc_column_text]Kurzbiografie:

Geboren: 4.9.1928 in Rostock, gestorben 7.1.2014 in Ribnitz-Damgarten

Jastram studierte an der Hochschule f├╝r Bildende K├╝nste in Dresden bei Walter Arnold und danach an der Hochschule f├╝r Bildende und Angewandte Kunst in Berlin-Wei├čensee bei Heinrich Drake. 1956 beendete er das Studium in Berlin mit dem Diplom als Bildhauer.
1964 erhielt Jastram einen Lehrauftrag an der Universit├Ąt Greifswald, von 1980 bis 1986 hatte er einen Lehrauftrag und die Professur f├╝r Plastik an der Kunsthochschule Berlin-Wei├čensee inne.

Ab 1956 geh├Ârte Jastram dem Verband Bildender K├╝nstler der DDR an, wurde 1974 dessen Vorsitzender im Bezirk Rostock, 1975 Pr├Ąsident des Internationalen Komitees der Biennale der Ostseel├Ąnder.

Literatur u. Bildn.

┬╣Heinz Graffunder u. Martin Beerbaum: Der Palast der Republik, Leipzig 1977, S. 42.

┬▓ Ebd.: S. 43.

Bilder zu: Arno Mohr, Bernhard Heisig u. Willi Sitte von der Stiftung Deutsches Historisches Museum,[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]